Die Odyssee (2010)

 

 

 

mit Peter Pertusini, Markus Schramm, Lisa Fuchs, Stefan Fent, Katharina Schramml, Christina Scherrer,

Christian Korherr, Andreas Wipplinger

 

REGIE: Erik Etschel, Anna Katharina Winkler

LICHTGESTALTUNG: Elwin Ebner

BÜHNENBILD: Thomas Kurz

KOSTÜME: Birgit Koch

PRODUKTION: Musentempel

 

von Stefan Fent

SEHR, sehr frei nach Homer

 

"Da soll mir noch einer herkommen und sagen: `Was dieser Waschlappen kann, kann ich auch!´ Pah! Warte nur, bis Du vor dem göttergleichen Odysseus stehst! Eine Ausgeburt an Kraft, ein Koloss an Stärke, ein Feuerwerk an Erfindungsgeist und Lebensfreude! “

Nach den Publikumshits und Kritikererfolgen der Freilicht-im-Freibad-theaterproduktion im Vorjahr und dem Stationentheater „Die Blutgräfin“ im April 2010 im Stadtkeller begibt sich der Kulturverein Musentempel erneut auf die Wogen des altehrwürdigen Linzer Parkbads. Die Geschichte um die abenteuerliche Irrfahrt des huldreichen Dulders und Königs Odysseus dient als Grundlage für das Stück von Stefan Fent, das sich auf popkulturelle und zeitgemäße Weise, wie Homers

klassisches Vorbild, mit der Suche der Menschen nach Heimat und Identität auseinandersetzt.

Pressestimmen:

 

Irrfahrt im Planschbecken

Wolfgang Schmutz, Standard, 9.07.10

 

 

Linz - Die Gesänge der Odyssee, sie heben im Linzer Parkbad mit einer Anrufung der Muse an: Das Ensemble nimmt Aufstellung am Beckenrand und intoniert ein Medley, von Zarathustra über die Internationale (Griechenland streikt!) bis zum von Udo Jürgens gekelterten Griechischen Wein. Ja, richtig, das hier ist ein Trash-Abend.

Das Ensemble des Linzer Musentempels hat die Odyssee in den Spaßbereich des Linzer Parkbads verlegt: Der von Zeus (Andreas Wipplinger) bewohnte Olymp wird auf dem Turm der Wasserrutsche installiert, und als Odysseus (Peter Pertusini) in die Strudel des Meeres gerät, wird kurzerhand die Strömungsanlage angeworfen.

Den etwas wehleidigen Irrfahrer, ihn lässt Autor Stefan Fent nicht alleine durch die Geschichte ziehen. Neben der sich gerade vom Göttervater emanzipierenden Pallas Athene (Katharina Schraml) leistet dem Helden auch ein gewisser Hasselhoffulos Gesellschaft - mit Boje und Badeshorts. Der Rettungsschwimmer des Vertrauens (Markus Schramm) stellt auch das Boot für die Heimreise nach Ithaka, ganz in Schwarz und mit rotem Lichtband am Bug.

Das von Erik Etschel und Anna Katharina Winkler in Szene gesetzte Geschehen bevölkern zudem noch die transsexuelle Kirke (Christian Korherr), der feixende Kyklop Polypheme (Christina Scherrer) und Penelopes Freier Salmonellos (Fent), der als Penelopes Beinahe-Bräutigam über einen Spekulationsskandal stolpert. Schließlich sind die Königin von Ithaka (Lisa Fuchs) und ihr Gatte wieder vereint. Doch von "Home Sweet Home" hält ein Abenteurer wie Odysseus nur wenig, und so trollt er sich zum Zigarettenkauf.

Vorhang und Jubel für eine launige Kreuzfahrt, sehr frei nach Homer.

 

 

Theater im Parkbad (2009-2014)

Seit 2009 wird das Linzer Parkbad von einer kleinen, aber unerschrockenen Crew zum Schau- und Spielplatz

für ein Theaterspektakel der besonderen Art umfunktioniert.

Jahr für Jahr stechen wir in See um mit sagenhaftem Einfallsreichtum, schrägem Spaß, wilder Action und erfrischend erbarmungslosem Augenzwinkern für feuchtfröhliche Sommerunterhaltung zu sorgen.

 

Wir wollen Theater machen für Jung und Alt, Neulinge und Kenner, Manager und Bademeister – Theater für Alle!

Denn die Parkbad-Reihe lebt nicht nur von der bunten Mischung der Teammitglieder und der Vielfalt an

Elementen und Ideen, sondern vor allem davon, dass sich genau diese Aspekte auch in ihrem Publikum wiederspiegeln.

 

"Moby Dick" (2009)

"Die Odyssee" (2010)

"Die Meuterei auf der Bounty" (2013)

"Titanic - Hurra, wir sinken noch!" (2014)